Über Uns

Seit einigen Jahren lebe ich mit meiner Familie und unseren Tieren in einem Landschaftsschutzgebiet in Feld- und Waldrandlage. Ein großzügiges Grundstück mit angrenzendem Acker-und Weideland. Nach stundenlangem Rasenmähen, kam rasch der Gedanke auf, sich eine kleine Herde Schafe zuzulegen. Wir wurden schnell fündig und gaben 5 Tierheimschafen ein neues Zuhause. Die sanften Tiere mit ihrer Ruhe und zutraulichen Art, mit ihrer wunderbaren, weichen Wolle eroberten schnell unser Herz. Auf meine Frage was man denn nun mit der Wolle machen könne, erhielt ich die Antwort eines Schäfers „die kannst du wegwerfen, die Wolle ist nichts wert. Kannst du als Dünger im Garten verarbeiten“. Im ersten Jahr so geschehen und die Ernte war ganz erstaunlich. Im zweiten Jahr nach der Schur, war die Wolle aus dem ersten Jahr noch nicht verrottet und versorgte immer noch unsere Gartenpflanzen mit reichlich Nährstoffen. Wegwerfen?

Damit wollte ich mich nicht abfinden, war doch die weiche Wolle viel zu schade dazu. Ich machte mich auf Spurensuche und recherchierte, was man denn nun alles mit Wolle anstellen kann.

Ich habe mich während meiner Recherche gefragt, warum Schafe in so großer Zahl, bei so großer Hitze leben sollen, während in Europa immer mehr Schäfer um ihre Existenz kämpfen. Wenn es immer weniger Wanderschäfer gibt, wer wird denn unsere schwer zugängliche Landschaft pflegen? Abfallwolle eignet sich als Langzeitdünger in der Landwirtschaft. Warum wird es nicht flächendeckend eingesetzt? Warum haben wir Wollwickel aus der Hausapotheke verbannt, wenn es uns doch so viele Vorteile bringt? Warum nutzen wir nicht die Dinge, die sich vor unserer Haustür befinden? Über all diese Fragen hinweg begann ich unterschiedliche Kissen und Decken, gefüllt mit einem feinen weichen Vlies herzustellen. Nachdem die Menschen in meinem Umfeld mit ihrem ganz eigenen Stück Wolle in handlichen Kissen ausgestattet waren, erhielten unsere Hunde ihre Haustierkissen. Sie lieben sie auch bei warmen, sonnigen Wetter. Für die Stubentiger unserer Freunde sind die weichen, kuscheligen Kissen ebenfalls ein bevorzugter Schlafplatz.

Unsere Schafe

Das sind sie, die Wolllieferanten, die Tröster der Seele, die Rasenmäher und Landschaftspfleger. Sie sind ganz und gar nicht dumm und können sich bis zu 20 verschiedene Gesichter merken. Sie wissen wo das gute Futter steht und brechen auch schon mal in das Heuzelt ein, wenn ihnen das aus der Futterraufe nicht mehr mundet. Natürlich sind sie auch schreckhaft, als Fluchttiere immer in Habacht-Stellung. Fühlen sie sich sicher, genießen sie es hinter den Ohren gekrault zu werden. Sie sind gutmütige, raffinierte, sanfte Riesen.

Unsere Tiere

Unsere Hühnergang setzt sich aus Bielefelder Kennhühnern, Maran und frechen Mixen aus den Rassen zusammen. Über Hühner gibt es viel zu lernen und wenn man ihnen zuschaut kommt keine Langeweile auf. Hühner sind hervorragende und sehr schnelle Jäger. Bei der Hackordnung gibt es kein Pardon und wer die Reihenfolge nicht einhält und seinen Platz in der Schar anzweifelt, wird mit dem spitzen Schnabel zurecht gewiesen. Hühner sind übrigens genauso wenig dumm wie Schafe und können sich eine ganze Menge merken und auch wieder vergessen...

Unsere Tiere

Eine lustige Laufentenschar hat uns noch gefehlt und so zogen die fröhlichen, liebenswerten und lautstarken Geschöpfe nach und nach bei uns ein. Unsere Entenbande besteht aus zwei Erpeln und 6 netten, aber lautstarken Entendamen. Wir möchten unsere Schneckenfresser nicht mehr missen, ist doch ihr fröhliches Benehmen immer ein Grund zum lachen.